Chlorgasaustritt im Schwimmbad

Aktuell finden bei der Feuerwehr Zirl wieder jeden Montag unsere wöchentlichen Übungen statt. Aufgeteilt in zwei Züge werden jeden Montag verschiedenste Szenarien vom Brand, über eine Personensuche bis hin zu technischen Einsätzen abgearbeitet.

Diese Woche beübte ein Zug die Abarbeitung eines Kellerbrandes im Altersheim während der zweite Zug mit der Alarmmeldung „Chlorgasaustritt im Dosierraum – eine Person vermisst“ ins Zirler Schwimmbar alarmiert wurde.

Wie im Realfall auch wurden wir bei der Übung von der Berufsfeuerwehr Innsbruck unterstützt. Diese verfügen über Spezialausrüstung für Gefahrgutunfälle (gasdichte Schutzanzüge, Abdichtmaterial, Messgeräte, etc.) und die damit verbundenen Spezialausbildungen.

Während der erste Atemschutztrupp der Feuerwehr Zirl die vermisste Person aus dem Gefahrenbereich rettete, rüsteten sich die Kollegen der Berufsfeuerwehr mit Chemieschutzanzügen der Stufe 3 aus. Ihre Aufgabe war es dann, die undichte Gasflasche zu sichern um einen weiteren Austritt von Chlorgas zu vermeiden.

Währenddessen wurde eine großräumige Absperrung errichtet und die ersten Vorkehrung für eine mögliche Evakuierung der umliegenden Haushalte getroffen. Außerdem unterstützen wir die BF mit Dekontaminationsmaßnahmen und dem Niederschlagen der Gaswolke mittels Strahlrohr und Hydroschild.

Wir bedanken uns bei der Berufsfeuerwehr Innsbruck  sowie beim Bademeister des Schwimmbades für die Teilnahme bzw. die zur Verfügungstellung des Übungsobjektes!